Bionic Tower

Standort:

Shanghai, China

Höhe:

1.228 Meter

Breite:

196 Meter

Stockwerke über der Erde:

300

Fundament:

200 Meter tief

Fläche:

2 Millionen Quadratmeter

Menschen:

100.000

Aufzüge:

368

Geschwindigkeit:

10 Meter/Sekunde

Geplante Baukosten:

15 Milliarden US Dollar

Bauplatz:

In einem See in Shanghai

Geplante Bauzeit:

15 Jahre

Architekten:

Javier Pioz, Rosa Cervera und Eloy Celaya, World Prestige Architecture Madrid

 

Bionic Tower:

Bionic Tower und Petronas Towers

Warum er noch eine Vision ist:

Aufgrund verschiedener architektonischer Schwierigkeiten können auf Jahre hinaus nur Gebäude mit höchstens 700 Meter Höhe konstruiert werden. Trotzdem planen viele berühmte Architekten noch höhere Konstruktionen, in der Hoffnung, dass die Technologie eines Tages den Durchbruch erreicht.

Die Geburt des Bionic Tower:

1996 schlugen wenige spanische Architekten ein Super Gebäude für Asien vor, inspiriert von der Bionic-Wissenschaft.

1997 begannen Sie mit der Regierung zu verhandeln. 1999 wurde Ihnen bewilligt, mit Untersuchungen im Hafen von Hong Kong zu beginnen. Diese führten zu der Erkenntnis, den Bionic Tower besser in einem See zu erbauen. Der geplante Standort ist deshalb nun Shanghai.

Warum soll er gebaut werden:

Die Planungsgruppe rund um Javier Pioz rechnet für die Megacitys des 21. Jahrhunderts mit einer weiteren Bevölkerungsexplosion und einer entsprechenden Raumnot. Allein Shanghai soll bis auf eine Größe von 30 Millionen Einwohnern anwachsen.

Der Bionic Tower
Business-Park

Planungsdaten:

Der Bionic Tower würde inmitten eines künstlichen Sees mit 1.000 Meter Durchmesser stehen. Rund um das Gebäude angelegt, soll der See im Fall eines Erdbebens Schockwellen abfangen. Eine enorme Anzahl von Piers würde den Tower umgeben. Verschiedene kleinere Business- Hochhäuser, rund um den Tower erbaut, würden einen Business-Park bilden. Er hätte ein eigenes Transport-Netzwerk, mit Autobahn- und Bahntrassen zu den Küsten des Sees. Der Turm soll in zwölf Blöcke unterteilt werden, die in sich aus je 25 Stockwerken bestehen. Auf jedem Block soll es Hotels, Wohnungen, Geschäfte und  Grünanlagen geben. Zwischen den einzelnen Blöcken sollen feuerfeste Zwischendecken einem möglichen Feuerinferno vorbeugen. Frischluft gibt es für den Turm über Spezialklappen in der Glas-Aluminium-Ummantelung. Durch die Klappen kann die Frischluft angesaugt und im Gebäude verteilt werden.

 

 

 

Nutzungsbedingungen | Impressum | Sitemap | © die-wolkenkratzer.de