Freedom Tower

Standort:

New York City, U.S.A.

Höhe:

541 Meter

Stockwerke über der Erde:

69

Baustart:

2004

Bauende:

2009

Architekten:

Daniel Libeskind & David Childs

 

Freedom Tower (Final)

 

Daniel Libeskind Entwürfe:

 

 

 

 

Gewinner der ersten Ausschreibung:

 

 

Die Pläne für die Ausschreibung:

Architektur-Team Think

Peterson & Littenberg

United Architects

Richard
Meier

Norman
Foster

Daniel Libeskind

 

Die ersten Entwürfe:

Memorial
Triangle

Memorial
Promenade

Memorial
Square

Memorial
Plaza

Memorial
Park

Memorial
Garden

 

Reste des WTC

Design erneut überarbeitet. Das Design des Freedom Towers wurde ein weiteres Mal überarbeitet. Larry Silverstein, der Pächter des Geländes und damit maßgebender Investor setzte seine Wünsche durch. Der Entwurf wurde vom befreundeten Architekten David Childs, Partner des Architekturbüros Skidmore, Owings & Merill, überarbeitet.

Zuerst war es die mangelnde Bürofläche die eine Überarbeitung nötig machte, dann führten Sicherheitsgründe zu einem erneuten Re-Design des 2003 von einer internationalen Jury ausgewählten Designs von Architekt Daniel Liebeskind. Am Freedom Tower erinnert neben der  symbolischen Höhe von 1776 Fuß (541,32 Meter) nur noch wenig an dessen ursprünglichen Entwurf.

Der Freedom Tower wird nun auf einem Fundament von rund 60 Meter Höhe errichtet, das durch eine Stahl-Titan-Mischung selbst schwersten Explosionen standhalten soll.

Der an einen Obelisken erinnernde Tower soll das sicherste Hochhaus der Welt werden. Dafür sollen auch die 60 Zentimeter starken Betonwände im Gebäudekern sorgen, die zusätzlich mit einem Stahlkorsett versehen werden. In diesem Schacht werden alle Versorgungsleitungen, die Treppen und die Aufzuganlagen untergebracht. Zudem gibt es ein Treppenhaus das Rettungskräften vorbehalten ist.

Die Sicherheitsvorkehrungen kosten jedoch Platz. So bringt es der Turm nur auf 69 Stockwerke und eine Nutzfläche von rund 250.000 Quadratmeter.

Die Eröffnung des Freedom Tower ist für 2013 geplant.

 

Grundsteinlegung am Ground Zero:

Grundsteinlegung

Fast drei Jahre nach den Anschlägen auf das World Trade Center wurde am
04. Juli 2004, dem amerikanischen Unabhängigkeitstag, auf dem Gelände der zerstörten Türme in New York der Grundstein für den Freedom Tower gelegt. Der erste Stein des Freedom Towers, ein 20 Tonnen schwerer Granitblock dessen Inschrift an die 2.749 Opfer des Anschlags erinnert, wurde von New Yorks Gouverneur George Pataki enthüllt.

An der Grundsteinlegung nahmen 500 geladene Gäste teil, unter anderem auch Familienangehörige einiger Opfer. Der Stein aus grauschwarzem, mit Granat gesprenkeltem Granit, kostete 14.000 Dollar und stammt aus den Adirondack Mountains. In Handarbeit wurde er zurecht gemeißelt, graviert und poliert. Über dem Grundstein soll bis 2009 ein Wolkenkratzer mit 70 Stockwerken entstehen. 60 davon für die Nutzung als Büroraum, alle weiteren für Geschäfte und Restaurants.

Grundsteinlegung

Die Baukosten alleine für den Freedom Tower werden auf 1,5 Milliarden Dollar geschätzt. Dabei ist der Turm nur das Herzstück des von Daniel Libeskind entworfenen Gebäude-Ensembles. Die Kosten für das gesamte Projekt werden auf 12 Milliarden Dollar geschätzt. Dabei wird Larry Silverstein, Pächter des Geländes, nach einer letzten Gerichtsentscheidung nur 4,5 Milliarden Dollar als Versicherungssumme für die eingestürzten Twin-Towers erhalten.

So gibt es bereits Planungen die Gebäude um den Freedom Tower anfangs nur mit wenigen Stockwerken zu bauen, und erst nach Gebrauch aufzustocken. Und auch das letztendliche Aussehen des Freedom Tower ist noch offen. Chefarchitekt David Childs hat bereits einige neue Ideen für Daniel Liebeskinds Entwurf eingebracht. So wollte er anstelle der „Himmelsgärten“ nun auf einem freien Gelände in luftiger Höhe Windmühlen einplanen. Zumindest dieser Vorschlag scheint vom Tisch, und es bleibt wohl bei der 83 Meter hohen Turmspitze die an die Freiheitsstatue erinnern soll.

Aus David Libeskinds ursprünglichen Entwurf mit seiner "Lichtschnitte", dem 35 Meter hohen Wasserfall und dem "Park der Helden" ist ohnehin kaum mehr etwas übrig. Stattdessen sieht die Realität den allerersten, von den New Yorkern mehrheitlich abgelehnten Entwürfen für Ground Zero immer ähnlicher.

 

Der Masterplan für Daniel Liebekinds Entwurf:

Freedom Tower

Der Masterplan sollte von Anfang an nur eine "Skizze" darstellen, die bestimmen sollte, wie groß die Gebäude werden sollen, wo sie stehen, welchem Nutzen sie dienen, wie die Straßen verlaufen. Doch schnell wurde Daniel Libeskind Entwurf zum welt-bekannten Ausdruck für die Wiedergeburt Manhattens.

Um so schwerer war es dann auch einen Kompromiss zu finden, als Libeskind ausgerechnet zusammen mit David Childs den finalen Tower entwerfen sollte. War doch Childs mit seinem Vorschlag beim Wettbewerb gescheitert. Larry Silverstein, der Geldgeber und Pächter des 6,5 Hektar großen Ground Zero Areals hatte die beiden zusammengebracht, da Libeskind Entwurf zu wenig kommerziellen Platz bot. Das Ergebnis nennt New Yorks Gouverneur George Pataki "eine Idee" Libeskinds der Childs "Form gegeben" habe.

Der spiralförmige Freedom Tower ist eine Mischung aus dem ursprünglich von Daniel Libeskind entworfenen Tower aus dem Masterplan, dessen schmale Nadelspitze sich auf symbolische 1776 Fuß schrauben sollte, und dem Designvorschlag mit schiefen Fassaden und einer enormen Gitterstruktur von David Childs, der ein Drittel höher sein sollte, als die einstigen Twin Towers.

Das Bürogebäude mit 70 Stockwerken wird eine Höhe von 335 Metern (1100 Fuß) haben, darüber folgt ein 122 Meter (400 Fuß) hohes offenes Gittergerüst mit Windrädern und Turbinen, das wiederum von einer 84 Meter (276 Fuß) hohen Deko-Spitze gekrönt wird, die an den Fackelarm der Freiheitsstatue erinnern soll. Gemeinsam mit der Spitze wird der Freedom Tower genau 1776 Fuß hoch werden. Die Höhe soll an das Jahr der Unabhängigkeitserklärung der USA erinnern.

Mit den Bauarbeiten am Tower soll noch im September 2004 begonnen werden.

Neben dem Freedom Tower sollen vier weitere Wolkenkratzer entstehen.

Memorial "Reflecting Absence":

Memorial

Auch die Entscheidung für die Gedenkstätte für die Opfer der Terroranschläge vom 11. September ist gefallen. Am Ground Zero entstehen zwei Wasserbassins, die die Fußabdrücke der zerstörten Zwillingstürme darstellen sollen.

Die Jury musste den Gewinner aus insgesamt 5200 Vorschlägen auswählen. Und die Wahl fiel auf den Entwurf mit dem Titel "Reflecting Absence" (Die Reflexion der Abwesenheit), von Architekt Micahel Arad.

Zu der Gedenkstätte gehören neben den Wasserbassins ein gepflastertes Steinfeld und Baumgruppen die das neue Leben nach der Zerstörung symbolisieren sollen.

Ein Museum unter der Erde soll and die Zerstörung und an die Opfer erinnern. Über eine Rampe die an den letzten Mauerresten des World Trade Centers vorbeiführt sollen die Besucher in das Museum gelangen.

 

Der Gewinner der ersten Ausschreibung:

Die neue Spitze von Manhattan!

Gardens of the Worlds gewinnt. Daniel Libeskind wird Ground Zero wieder bebauen. Mit seinem Entwurf "Gardens of the World" hat er sich im Februar 2003 gegen das New Yorker Architekten-Team "Think" durchgesetzt.

Die Entscheidung des LMDC für Libeskinds Entwurf wurde sowohl von Gouverneur George Pataki als auch von New Yorks Bürgermeister Michael Bloomberg begrüßt. Beide hatten den Libeskind Entwurf favorisiert.

Der Stararchitekt meinte nach der Veröffentlichung des Ergebnisses durch die LMDC: "Diese Entscheidung wird mein Leben verändern".

Das Herz des Komplexes wird ein 541 Meter hoher Tower mit transparenten Wänden und Grünanlagen sein. Seine Höhe von 1776 Fuß soll an das Jahr der Unabhängigkeitserklärung der USA erinnern.

Die zukünftige Skyline New Yorks

Ein wesentliches Element des Libeskind Entwurfes sind die großen schlammigen Wände, die ursprünglich als Damm gegen den Hudson-River errichtet wurden. Sie hatten den Terrorakt überlebt und bilden seither die Abgrenzung von Ground Zero. Sie sollen möglichst unverändert hinter Plexiglas erhalten bleiben.

Das Areal um die Footprints der World Trade Center Türme soll frei bleiben. Ein Teil der Fläche soll zum Gedenken an die Terroranschläge, unter anderem durch ein Museum, genutzt werden.

Die Kosten für die Wiederbebauung sollen sich auf insgesamt 330 Millionen US-Dollar belaufen.

Mit den Bauarbeiten soll 2005 begonnen werden. Experten befürchten, dass der Entwurf bis dahin mehrfach verändert wird.

 

Die erste Ausschreibung und der Wettbewerb:

Five Towers

Nachdem die ersten Entwürfe für die neue Bebauung des Ground Zero in der Bevölkerung auf Ablehnung stießen, wurde
das Projekt weltweit zum Architektur-
wettbewerb ausgeschrieben. 407 Architekten-Teams haben sich beworben, aus denen die LMDC (Lower Manhattan Development Corporation) sieben Kandidaten für die Endrunde ausgewählt hat. Darunter neben Daniel Libeskind auch der Stararchitekt Norman Foster.

Dabei ist die Jury offenbar dem Wunsch von George W. Bush gefolgt, der meinte: "Macht etwas, worauf die Bevölkerung New Yorks stolz sein können.

"The Great Room"

Nachdem die größte Kritik der New Yorker der Skyline galt, die von den sechs ersten Vorschlägen kaum bereichert wurde, hat die LMDC darauf nun besondert viel Wert gelegt. Alle sieben Entwürfe ragen weit in den Himmel, vier davon höher als die Türme des alten World Trade Center. Der höchste davon 700 Meter hoch.

In geheimer Abstimmung des LMDC wurden nach der Veröffentlichung der Modelle im Wintergarten des Ground Zero zwei Finalisten gewählt. Die Entwürfe des New Yorker Architektur-Teams "Think" und der Entwurf von Daniel Libeskind.

 

Neubebauungspläne des Ground Zero nach dem Anschlag:

So könnte die NY-Skyline aussehen

Tausende New Yorker waren aufgerufen, ihre Meinung zu den Entwürfen für eine Neubebauung des Ground Zero abzugeben. Die meisten der Teilnehmer konnten sich aber mit keinem der sechs vorgestellten Vorschläge anfreunden. Die Liste der Kritikpunkte an den Vorschlägen für das neue World Trade Center war lang. Mehr als 4000 Bürger äußerten sich bei der Veranstaltung "Listening to the City" zu den sechs vorgelegten Entwürfen, mit einem niederschmetternden Ergebnis für die Planer. Keiner der Vorschläge konnte den Bedürfnissen genügen. Die Modelle wurden von der Mehrzahl der Anwesenden teils heftig kritisiert. Der

Veranstalter LMDC denkt nun über einen siebten Entwurf nach, der die Vorschläge der Bürger einbezieht.

Die neue Spitze von Manhattan?

Besonders wichtig ist es den New Yorkern der Skyline ein markantes neues Gebäude mit Symbolcharakter hinzuzufügen. Die Entwürfe seien zu klein, hätten zu wenig Charakter. Keines der Gebäude sieht eine Höhe ähnlich der des WTC vor, das mit 110 Stockwerken das Bild der Stadt bestimmte.

Viele Angehörige der 2.819 Opfer des WTC-Anschlags wollen hingegen vor allem eine Gedenkstätte. Außerdem solle der für Büros vorgesehenen Flächenanteil verkleinert werden. Zudem sollten die "Fußabdrücke" - die Flächen auf denen bis zu den Terroranschlägen vom 11. September 2001 die Zwillingstürme des World Trade Centers standen - nicht bebaut werden.

Das Treffen war das erste in einer Serie von Veranstaltungen, organisiert von der LMDC, die mit der Planungskoordination für den Wiederaufbau beauftragt ist. Die LMDC hofft, bis Ende 2002 oder Anfang 2003 ein endgültiges Konzept präsentieren zu können.

Baubeginn wird laut LDMC frühestens in zwei Jahren sein, mit der Fertigstellung sei nicht vor 2010 zu rechnen.

 

 

 

Nutzungsbedingungen | Impressum | Sitemap | © die-wolkenkratzer.de