Taipei 101 - Fertigstellung

Die Planungsphase | Die deutsche FassadeErdbeben während des BausFertigstellungTaipei 101

Standort:

Taipei, Taiwan

Höhe:

509 Meter

Stockwerke über der Erde:

101

Baustart:

Juni 1999

Bauende:

Ende 2004

Fahrstühle:

63, ca. die Hälfte davon als Doppeldecker mit zwei Kabinen übereinander

Verbautes Material:

60.000 Tonnen Stahl, 5.360 km Telefonkabel, 100 km Wasserleitungen

Architekt:

C.Y. Lee & Partners

 

Baufortschritt 2003

Die Korken knallten am 12.09.2003, denn an diesem Tag war das Taipei 101, wie das Gebäude nun hieß, höher als die Petronas Twin Towers in Kuala Lumpur. Der Rekord wurde natürlich erst nach der Fertigstellung 2004 offiziell anerkannt. Der Antrag an das Council of Tall Buildings and Urban Habitat wurde noch am selben Tag gestellt.

Im Business-Zentrum der taiwanesischen Metropole, auch genannt Manhattan von Taipei, wuchs seit 1999 der mächtigste Turm der Welt in den Himmel, der nun auch das „Taipei Financial Center“ inklusive Taiwans Börse beheimatet.

HERAUSFORDERUNG SCHWEMMLAND

Schwingungsdämpfer

Der Grund in Taipei besteht aus sumpfigem Schwemmland, das erst in 60 Metern Tiefe in Fels übergeht, weshalb insgesamt 550 Pfeiler bis zu 80 Meter tief in den sumpfigen Boden getrieben wurden um dem Fundament Halt zu geben. Auf ihnen ruht der Wolkenkratzer nun wie ein Pfahlbau. In jeder achten Etage sind mächtige Querstreben, die den Kern mit den Säulen verbinden, eingezogen. Diese Streben füllen je ein ganzes Stockwerk aus. Insgesamt elf Etagen werden allein für Fluchträume, Wassertanks und Versorgungstechnik belegt.

Der weltgrößte Schwingungsdämpfer, eine 660 Tonnen schwere Stahlkugel, aufgehängt im 92. Stockwerk, soll die Schwingungen des Gebäudes bei Stürmen ausgleichen. Als Riesenpendel hält sie das Bauwerk im Lot. Die graue Stahlkugel wurde vergoldet und dient als Touristenattraktion.

HOMEPAGE:

Taipei101

Nutzungsbedingungen | Impressum | Sitemap | © die-wolkenkratzer.de